CMS-Garden – Open Source zeigt seine Stärken

Mo, 04/15/2013 - 14:53

Was ist der CMS-Garden?

Alle relevanten Open Source Content-Management-Systeme an einem Ort, vorgestellt von fachkundigen Community-Vertretern. Ganz einfach vergleichen und das richtige CMS für sich und den gewünschten Einsatzbereich finden, das ist der CMS-Garden.

Ob PHP, Java, Python oder andere Programmiersprachen - allen Systemen ist gemein, dass sie die Daten der Anwender jederzeit wieder freigeben und keine Herstellerbindung entsteht. Die Anwendungsszenarien variieren jedoch von System zu System. Der CMS-Garden fördert deshalb den Austausch zwischen den Communities und lädt Besucher dazu ein, jedes CMS auf das eigene Anforderungsprofil hin zu vergleichen.

CMS-Garden Debüt auf der CeBIT 2013

Der CMS-Garden wurde zum ersten Mal auf der CeBIT 2013 der Öffentlichkeit vorgestellt. 13 Open Source Content Management Systeme und ihre Communities stellten sich den Fragen der Fachbesucher. Über den Verlauf der 5 Tage dauernden Fachmesse wechselten sich insgesamt 100 Community-Botschafter auf der knapp 100 Quadratmeter großen Standfläche ab, um über die Vorteile von Open Source Software zu informieren. An 14 Workstations bestand die Möglichkeit, sich alle 13 CMS in einer virtuellen Maschine demonstrieren zu lassen. Bei durchschnittlich 60 Beratungsgesprächen in der Stunde war das Standpersonal voll gefordert.

Der CMS-Garden war während der 5 Tage von 9 bis 18 Uhr geöffnet, in diesem Zeitraum wurden 7000 der CMS-Garden-Fibeln verteilt. Die CMS-Garden-Fibel ist ein 132 seitiges Buch, das zweisprachig (Deutsch und Englisch) einen Überblick über die im CMS-Garden vertretenen Systeme gibt und so als Entscheidungshilfe dient. Am CMS-Garden der CeBIT 2013 waren Contao, CONTENIDO, django CMS, Drupal, Joomla!, Magnolia CMS, papaya, OpenCMS, Plone, REDAXO, ScientificCMS, TYPO3 und Wordpress beteiligt.

Drupal ist bereits zum dritten Mal im Rahmen eines Messestands auf der CeBIT vertreten. Die vorbereitende Planung für den CMS-Garden hat 12 Monate in Anspruch genommen. Die Drupal-Community war mit 25 Botschaftern besonders stark vertreten. Für alle Community-Botschafter wurde eine Sammelunterkunft mit 40 Betten angemietet, die auch zu fast 100% ausgelastet war. Der Aufbau begann bereits am Montag vor der CeBIT um 9:45 Uhr, der Abbau endete am Samstag um 23 Uhr. Die Community-Botschafter waren von 8 bis 20 Uhr beschäftigt durch Vorbereitung, Standdienst und Aufräumen. Die Inhalte der CMS-Garden-Fibel wurden von den jeweiligen Communities geliefert und von Meike Jung gestaltet. Besonderer Dank gilt Stephan Luckow für die Zeit, die er im Rahmen des Drupal e.V. für den CMS-Garden eingesetzt hat, sowie Wolfgang Frank und seinem Team von der Pluspol GmbH für unschätzbar viel Arbeitszeit, die in dieses Projekt geflossen ist.

CMS-Garden auf dem LinuxTag 2013 in Berlin

Der CMS-Garden präsentiert wieder die Vorzüge freier Software auf dem 19. LinuxTag vom 22. bis 25. Mai auf dem Berliner Messegelände. Die CMS-Garden-Fibel wird für Besucher dort kostenfrei erhältlich sein. Der LinuxTag ist der führende Treffpunkt rund um Linux und Open Source, außerdem ist er die am längsten bestehende Linux-Messe in Europa. Auf dem LinuxTag nehmen 150 Projekte und Unternehmen teil, mehr als auf jedem anderen europäischen Linux-Event. Weiterhin zieht er zahlreiche Besucher an, fast 12.000 - auch das ist Rekord.